Our Story

TotFundHund – Gründung und Idee von Susanne Riedel

Im Juli 2011 startete die Facebook-Gruppe zunächst unter dem Namen „Überfahrene/tot aufgefundene Hunde – Arbeitsgruppe“. Die Idee dazu hatte Susanne Riedel, als sie selber auf der Suche eines entlaufenden griechischen Straßenhundes war, Nico - erinnert ihr euch noch? 

Im Zuge dessen kontaktierte sie auch Straßenmeistereien und Jäger. Dabei stellte sie fest, das tot aufgefundene Hunde oft nicht identifiziert werden, meist aus dem einfachen Grund, dass Chiplesegerät und Zeit fehlen. Somit blieb für viele Hundehalter die Ungewissheit, was mit  ihrem geliebten Vierbeiner geschehen ist.

Als kleine Gemeinschaft angefangen entwickelte sich die Gruppe, dank zahlloser Mitstreiter, zu einem großen Netzwerk, das sich in regionale Teams, pro Bundesland eines, aufteilen konnte und zudem noch Facebook-Gruppen in Österreich und der Schweiz aufstellen konnte. 
Immer mehr Hunde wurden gemeldet und immer mehr aufgefundene Hunde konnten ihren Besitzern zugeordnet werden und die Ungewissheit hatte oft ein -wenn auch trauriges- Ende.  Das ist sicher auch der guten Aufklärungsarbeit geschuldet, die die Arbeitsgemeinschaft gegenüber Behörden, Straßenmeistereien usw., geleistet hat.

Zu diesem Zeitpunkt schien es so gut zu laufen, dass an eine Vereinsgründung gedacht wurde. Gesagt. Getan. Gegründet im Dezember 2015 sollte  Verein  als Dach TotFundHund nach außen vertreten, die Teams in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen und durch ein seriöses Auftreten die Behörden von der Wichtigkeit überzeugen, einem Hundehalter die Gewissheit über den Verbleib seines geliebten Vierbeiners zu geben. Die Themen Chippen und Registrieren, Seuchenschutz, Chipreaderausstattung bei zuständigen Stellen für die schnelle Identifizierung eines tot aufgefundenen Hundes, waren ein Teil der Aufgaben und Ziele die sich der Verein gesetzt hatte.

Wie so oft führte die sogenannte „Vereinsmeierei“ und das Gerangel um begehrte Posten letztlich dann dazu, dass sich die Gründer TotFundHunds vom Verein lossagten und mit unverminderter Passion und neuem Konzept wieder auf die Reise machten. 

Der Zusammenschluss von TotFundHund und den Tierhilfe Teams erfolgte im September 2016. Diese Kombination aus positiven und traurigen Erlebnissen gibt uns die Kraft, die wir für TotFundHund täglich brauchen...

Fortsetzung folgt.........

Die neue Leitung wird es für Susanne Riedel weiterführen, mit genau soviel Herzblut.